Mitglieder-Login:  Passwort:  
 Anmelden

"Rundes" Eine Ausstellung des Fotoaktiv 57 vom 27.06.2008

"Rundes" ist das Thema einer Ausstellung des Fotoclub 57, die in der Cafeteria von Karstadt zu sehen ist. Dreiunddreißig Bilder haben ihren Platz sozusagen nahtlos mit ihren Vorgängern zum Thema "Schatten" getauscht und die Mitglieder des Fotoaktiv 57 damit schon wieder für eine Ausstellung an exponiertem Platz gesorgt.

Unter "Rundem" ist man geneigt, Positives zu verstehen, denn eine runde Sache ist eine gute. Der Ball ist rund, die Erde, der Bauch der Schwangeren. Mein Bauch auch, aber das ist eine andere Geschichte.

Die vom Fotoaktiv ausgewählten Bilder zum Thema berühren viele Aspekte, die man sich unter dem Begriff vorstellen kann und berücksichtigen runde geometrische Formen in zwei oder auch drei Dimensionen. Gedanklich werden dabei Dinge assoziiert, die mit Rundem in mehr oder minder erwartetem oder auch überraschendem Zusammenhang stehen: Verbote auf runden Verbotsschildern („zwecklos“, R. Uhlig), das Gegenspiel von Yin und Yang und dessen Ergebnis Chi („das Chi stärken“, Hainer Michael), Probleme, die selbst die rundeste Sache stoppen („die gefangene Kugel“, Joachim Bödke), 99 (etwa) Luftballons, die mit und ohne Nena unsere Hoffnung auf Glück, Gesundheit und Frieden in den Himmel tragen („Luftträume“, Rudolf Peperkorn) oder im barocken Bauwerk eingesperrt sind und so, wie viele schöne aber unerfüllte Träume, eher die Schadenfreude der Beobachter hervorrufen („Luftballon“, Beate Claus). Gut zu wissen, daß die Götter nur dem Fleißigen zur Seite stehen („Bastion Jupiter“, Christian Schreiterer), denn die braucht es im Fotoclub, um ein Thema mit so vielen Facetten so fein zusammenzuspinnen („fein gesponnen“, Angelika Bödke).

Übrigens leistet jeder der Ausstellenden mit seiner Art und mit seinen Möglichkeiten einen Beitrag zur Schau. Die damit verbundenen Unterschiede des Leistungsniveaus tun der Exposition keinen Abbruch und belegen im Gegenteil: hier stellt die Gemeinschaft des Clubs aus. Glücklich macht vielleicht das Miteinander und die Aussicht auf eine gemeinsame Zukunft wie es Hainer Michael in seinem Bild „glücklich“ sehr gut sichtbar macht
und Felix (oder wie er auch heißen mag) die Hand auf Muttis Bauch legen läßt, um die nahende Gemeinschaft mit Brüderchen oder Schwesterchen zu erfühlen.

Die technische Umsetzung der Ausstellung ist gut. Die hervorragenden Präsentationsflächen der Cafeteria-Wände und die gewählten Bilderrahmen aus naturbelassenem Holz harmonieren perfekt. Die Bleistiftsignatur ist angenehm zu lesen und lenkt wenig vom Bild ab. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Lichtquellen im Restaurant läßt es sich nicht vermeiden, daß relativ viele Reflexionen auf der Glasoberfläche entstehen. Man muß sich jeweils einen geeigneten Standpunkt zum Betrachten erarbeiten. Die Bilder sind auf weißen Karton aufgezogen. Die Verwendung von Passepartouts würde dem einen oder anderen Bild allerdings mehr Wertigkeit und Ausstrahlung verleihen. Womit wir wieder beim Thema wären: der ewige Kreis widersprüchlicher Kräfte und Anforderungen, die Hainer Michael in seinem Bild „Das Chi stärken“ wunderbar zum Ausdruck und die im Kräftespiel enthaltene Dynamik zum Greifen nahe gebracht hat.

Das Leitbild am Beginn der Schau macht es klar: ein Volltreffen kann durchaus auch in die Hose gehen („Volltreffer“, Renate Beutel), aber in Falle der Schau ist es ein Tor geworden!

Horst Kath

Die hier veröffentlichen Fotos sind von Hainer Michael Fotoaktiv 57
Vorschaubilder Vorschaubilder
© 2008 - 2019 Fotoclub Dresden 74 e.V.